Solarstrom fürs Gemeinwohl: Energiegenossenschaft und Kirchengemeinde starten Gemeinwohl-Solarkraftwerk mit direkter Sonnenstrombelieferung des Kindergartens-Teil 2

In der letzten Ausgabe hatten wir bereits über die Vorteile des Projekts berichtet, z. B. dass die Gemeinde einen erheblichen Teil der Stromkosten einspart. Der Umwelt und dem Klima erspart das Projekt 25 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Mehrere Einwohner*innen unserer Gemeinde haben inzwischen, inspiriert durch die Solaranlage auf den…

Solarstrom fürs Gemeinwohl: Energiegenossenschaft und Kirchengemeinde starten Gemeinwohl-Solarkraftwerk mit direkter Sonnenstrombelieferung des Kindergartens

Am Freitagnachmittag fiel der Startschuss zur Installation der Solaranlage auf dem Anbau des Kindergartens St. Martin in Edingen. Das Besondere: der Strom wird nicht komplett ins Netz eingespeist, sondern direkt vom Kindergarten verbraucht. Eventuelle „Reste“ werden ins Netz eingespeist-. „Der finanzielle Gewinn dient direkt dem Gemeinwohl“, erläuterte Peter Kolbe…

Wohin mit dem Atommüll?: Endlagersuche, transparent und nach wissenschaftlichen Kriterien

Svenja Schulze (Bundesumweltministerin), Ursula Heinen-Esser (Umweltministerin NRW), Olaf Lies (Umweltminister NS) u. Frank Untersteller (Umweltminister BW) veröffentlichten am 27.9.20 in „Spiegel online“ eine Stellungnahme zur Endlagersuche, genau ein Tag bevor die Liste der möglichen Standorte veröffentlicht wird (Mo. 28.09). Hier einige Zitate: „Vor rund 50.000 Jahren zogen die Homo…

Klimaschutz als Gemeinschaftsaufgabe: Bündnis fordert Entfesselung der Bürgerenergie-Teil 3

Die EU hat im Rahmen ihres 2018 verabschiedeten Clean Energy Packages insbesondere mit den Vorgaben in der Strombinnenmarktrichtlinie und der Erneuerbare-Energien-Richtlinie erkannt, dass ein rein zentralistisches Energiewendemodell nicht zielführend ist. Das Bündnis appelliert daher an die Bundesregierung, sich im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft für eine dezentralere Energiewende stark zu…

Klimaschutz als Gemeinschaftsaufgabe: Bündnis fordert Entfesselung der Bürgerenergie – Teil 2

Das zivilgesellschaftliche Engagement für die Energiewende müssen gefördert werden. Ein Bündnis aus u.a. Energiepolitik, Genossenschaften, Energieversorgern und Verbänden, dem auch unser Kooperationspartner, die Elektrizitätswerke Schönau angehört, sieht insbesondere in der Förderung und Verbreiterung des zivilgesellschaftlichen Engagements für die Energiewende einen Schlüssel, um diese Ziele zu erreichen. Bis jetzt sind…